Willkommen in meinem Blog!

Auf diesen Seiten werde ich über meine Erfahrungen mit den von mir genutzten Betriebssystemen Debian, Ubuntu, andere Linux-Distributionen, Windows etc. berichten und einige freie Tools vorstellen, die ich nutze. Ich werde hier versuchen Probleme, Lösungen, Tips & Tricks darzustellen.

Freitag, 30. Dezember 2011

Xfce 4.8 unter Debian 6.0 Squeeze installieren



Inspiriert durch die Andeutung einer Lösung im debianforum, wollte ich jetzt auch mal auf meinem Squeeze das neuste Xfce4.8 installieren. Es hat nach einiger Fummelei geklappt!

Zunächst muß man die Datei xfce4-4.8-2-installer.run hier herunterladen: http://foo-projects.org/~nick/installers/

Diese Datei muß jetzt als ausführbar markiert werden:
$ chmod +x xfce4-4.8-2-installer.run

Jetzt starten wir die Installation mit root-Rechten.

$ su
# ./xfce4-4.8-2-installer.run



Jetzt kommt der schwierige bzw. nervige Teil. Es müssen alle Dependencies erfüllt werden damit es mit der Installation weiter gehen kann. Die als fehlend bezeichneten Pakete heißen aber in Debian fast immer anders. Ich empfehle, den Installer offen zu lassen und ein 2. Terminal zu öffnen. Dort sucht man sich (wieder als su) das erste vermutlich korrekte Paket heraus und versucht es mit aptitude (!) zu installieren (weil aptitude im Gegensatz zu apt-get Vorschläge macht wenn das Paket mit genau diesem Namen nicht gefunden werden kann). In meinem Fall wäre das erste Problempaket also gtk-doc.


# aptitude install gtk-doc
Konnte Paket »gtk-doc« nicht finden, aber die folgenden Pakete
enthalten »gtk-doc« in ihrem Namen:
gtk-doc-tools libdbusmenu-gtk-doc libjana-gtk-doc libchamplain-gtk-doc libunicapgtk-docs
libghc6-soegtk-doc libghc6-gtk-doc
Es werden keine Pakete installiert, aktualisiert oder entfernt.
0 Pakete aktualisiert, 0 zusätzlich installiert, 0 werden entfernt und 1 nicht aktualisiert.
Muss 0 B an Archiven herunterladen. Nach dem Entpacken werden 0 B zusätzlich belegt sein.


In diesem Fall ist gleich der 1. Vorschlag ein Treffer: gtk-doc-tools

Nach erfolgter Installation sollte man im Installer auf Previous klicken und wieder auf Next. Dann erfährt man, ob ein Häkchen am Paket erscheint und die Bedingung erfüllt ist. Falls die Installation nicht geholfen hat, sollte man mit aptitude remove wieder das Paket entfernen.

Die bei mir im Installer fehlenden Pakete waren:
gtk-doc
vte
libwnck-1.0
libnotify
libstartup-notification-1.0
dbus-glib-1
libxklavier

Insgesamt habe ich folgendes installiert:

# aptitude install gtk-doc-tools libghc6-vte-dev-0.11.0-5dbb6 libwnck-dev libnotifymm-dev libstartup-notification0-dev libdbus-glib-1-dev libxklavier-dev


Als Installationspfad habe ich dann den folgenden angegeben:
/usr/local/xfce48


Nach 10-15 Minuten war die Installation abgeschlossen und der xfce48-Ordner mit 38,7 MB gefüllt. Die Installationsroutine hat sogar einen Eintrag im GDM gemacht. - Fast perfekt. Noch besser wäre, wenn man einfach eine Quelle für ein aktuelles Xfce einbinden könnte und dann ein Update laufen lassen könnte. Hätte, wäre, könnte... is aber leider nicht, is Debian. ;-)

Nachtrag 07.04.12

Der Link oben hat sich geändert auf http://users.xfce.org/~nick/installers/


Kommentare:

  1. Es gibt 2 weitere Wege, um XFCE4.8 zu erhalten, wer Debian nutzt, sollte wissen, das es länger dauern kann bis Software in Stable ist.

    Einfach auf Debian 7.0 (Wheezy) warten, oder Debian Testing nutzen, Debian Testing zu nutzen, kann ich persönlich niemand empfehlen, der sich mit der Administration von Debian nicht auskennt.

    AntwortenLöschen
  2. Du beschreibst den sicheren Weg. Manche sind aber auch einfach nur neugierig und wollen bei Stable bleiben, Gnome2 möglichst weiter nutzen und wollen sich (wie ich auch) einfach mal umsehen, um Lösungen zu finden, falls man mit Gnome3 absolut nicht klar kommt. Aber ich gebe Dir Recht: Testing ist für den täglichen Gebrauch nicht sicher genug. Es kann passieren, daß nach einem Update nix mehr geht und man tief einsteigen muß, um das System wieder zum laufen zu bekommen.

    Hast Du denn oben beschriebene Installations-Variante einmal ausprobiert? Wie waren Deine Erfahungen?

    Der von mir gegebene Link hat sich übrigens geändert auf http://users.xfce.org/~nick/installers/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist alles "viel einfacher", XFCE 4.8 ist ganz easy und ohne Probleme zu erwarten über die Debian-Desktop-Repos zu installieren.
      Eh ich das versuche zu erklären, sei einfach auf folgende Beschreibung zu den Install-Befehlen verwiesen: http://auriza.site40.net/notes/debian/xfce-minimal-installation-on-squeeze/
      ACHTUNG! Da ist noch die Minimalinstallation von 4.6. beschrieben, aber die Befehle können ohne zu ändern übernommen werden, wenn sowohl die Desktop-Repos als auch die Backport-Repos eingebunden werden - wobei alles was da mit openoffice benannt ist durch libreoffice ersetzt werden kann und man hat in Squeeze mit XFCE auch gleich ein (fast) aktuelles Libreoffice wenn man will.
      Die Repos kann man einbinden, indem man mit dem Editor seiner Wahl eine Datei mit bspw. Namen xfce48.list im Ordner /etc/apt/sources.list.d als Root anlegt mit folgendem Inhalt:
      #### - - - - - - - - - - - - - - - - - - ###
      # XFce 4.8 (taken from testing = wheezy)
      # amd64, i386 (squeeze) http://www.debian-desktop.org/pub/linux/debian/xfce48-squeeze/
      # wget http://www.debian-desktop.org/pub/linux/debian/debian-desktop.org_2011.key
      # sudo apt-key add ./debian-desktop.org_2011.key
      deb http://www.debian-desktop.org/pub/linux/debian/xfce48-squeeze debian-desktop main
      deb-src http://www.debian-desktop.org/pub/linux/debian/xfce48-squeeze debian-desktop main

      Die auskommentierten Befehle (wget... unnd sudo apt-key...) muss man manuell auf der Kommandozeile ausführen, damit die Repo auch genutzt wird (Sicherheit)

      Zweite Datei bspw. mit Namamen backports.list wie folgt:

      deb http://backports.debian.org/debian-backports squeeze-backports main

      hier muss (seltsamerweise) keine Schlüsseldatei improtiert werden.

      Dann ein beherztes apt-get update (oder aptitude update) auf der Komamndozeile als Root und dann die Befehle von vor (ach was solls, ich bau das gleich nochmal zusammen:

      apt-get install --no-install-recommends \
      xorg xfce4 alsa-base alsa-utils cpufrequtils gamin xdg-utils \
      desktop-base gnome-icon-theme dmz-cursor-theme\
      xfce4-terminal xfce4-power-manager xfce4-screenshooter \
      thunar-archive-plugin thunar-media-tags-plugin \
      xfburn htop squeeze bzip2 zip unzip unrar-free\
      synaptic iceweasel transmission-gtk xchat \
      mplayer-gui gpicview gimp dia \
      geany epdfview chmsee galculator \
      libreoffice-writer libreoffice-math libreoffice-calc \
      libreoffice-impress libreoffice-gtk ttf-liberation

      Dann hat man ein wunderschönes XFCE 4.8 in Standardausführung mit Libre-Office. Paar Nacharbeiten sind i.d.R. noch notwendig, so ein vernünftiger Dateimanager, deutsche Lokalisierung komplettieren (Libreoffic i18n de mit Synaptic)
      Ein richtiger Desktop mit allem PiPaPo grafisch braucht dann schon noch etwas Arbeit, allerdings brauchts kaum die Kommandozeile. Es mach Spass, sich damit zu beschäftigen und eine schöne, bedienbare Desktopumgebung zusammenzubauen.
      Paar Tipps noch, was ich so u.a. noch draufgenagelt habe, was mir das Leben sehr erleichtert:
      - XFE ein sauschneller, gut durchdachter Dateimanager der sehr stabil und bisher keinmal abgestürzt ist, der Gnome-Commander schmiert ja bei jedem Sch... gleich ab...
      - Palimpsest (nun gehts los mit "versauen" der sauberen XFCE-Umgebung, aber ganz ohne Gnome-Abhängigkeiten gehts eben doch noch nicht richtig...) zum Verwalten der Datenträger und Partitionen
      - für LVM das Red-Head-Tool system-config-lvm
      - XFCE-Goodies, XFCE-Taskmanager
      - Menüeditor von http://lxmed.sourceforge.net/

      Hoffe, dass es diesem oder jenem weiterhilft, auf alle Fälle bin ich von allen anderen "Zauberdistros" weg und fühl mich bei Debian mit XFCE "sauwohl" - es macht endlich wieder Spass mit Linux zu arbeiten und auch adminstrativ zu "spielen"...

      Löschen

Dein Kommentar wird nicht sofort veröffentlicht, sondern muß zunächst von mir freigeschaltet werden. In der Regel gelingt mir die Freischaltung innerhalb von 24 Stunden. Wenn Du in Deinem Kommentar Fehler findest, schicke einfach einen weiteren korrigierten hinterher und ich lösche den ersten.