Willkommen in meinem Blog!

Auf diesen Seiten werde ich über meine Erfahrungen mit den von mir genutzten Betriebssystemen Debian, Ubuntu, andere Linux-Distributionen, Windows etc. berichten und einige freie Tools vorstellen, die ich nutze. Ich werde hier versuchen Probleme, Lösungen, Tips & Tricks darzustellen.

Montag, 14. Februar 2011

Ordnerfreigabe unter Debian mit nautilus-share



Der folgende Artikel ist mit dem bisher größten Aufwand entstanden. Ich habe seit Tagen (nicht permanent, aber immer wieder ;-) nach einer Möglichkeit gesucht, unter Debian Ordner freizugeben. Immer wieder stand ich vor nicht oder schlecht dokumentierten oder nicht konfigurierten Tools. Das war ein ziemliches Negativ-Erlebnis bezüglich Debian, aber auch GNOME, denn das System kann mehr als man ihm ansieht. Mit wenigen Hilfestellungen hätte man mir die viele Arbeit sparen können und hätte an dem Punkt starten können, bei dem jeder Ubuntu- oder Windows-User anfängt.


Während man unter Ubuntu im Dateibrowser Nautilus einfach mit der rechten Maustaste einen Ordner freigeben kann (Samba Server GNOME), geht bei Debian genau da schon der "Spaß" los.

Wie heißt das Tool, daß mir den Menüpunkt "Freigabe" einträgt? Was muß ich installieren und konfigurieren, damit das geht? Im folgenden Bild sieht man links das Kontextmenü von Debian und rechts von Ubuntu. Mehr wußte ich zu dem Zeitpunkt auch nicht.


Ich weiß jetzt gar nicht mehr, wie lange und wo ich überall gesucht habe, bis ich herausgefunden habe, daß das Tool nautilus-share heißt. Man muß folgendes installieren, um den Kontext-Menüpunkt "Sharing Options" (mit der rechten Maustaste auf dem Ordner) zu erhalten:

sudo apt-get install samba smbclient smbfs nautilus-share

Das allein nutzt aber überhaupt nichts. Wieder stand ich vor dem Nichts. Beim Versuch einen Ordner freizugeben, erscheinen nämlich merkwürdige Fehlermeldungen, bei denen auch google nicht hilft. So eine Meldung lautet: "'net usershare' returned error 255: net usershare add cannot convert name "Everyone" to a SID. Logon failure." Oder auch: "'net usershare' returned error 255: net usershare: cannot open usershare directory /var/lib/samba/usershares. Error Keine Berechtigung You do not have the permission to create a usershare. Ask your administrator to grant you permission to create a share."


Das Tool ist dann installiert, muß aber noch eingerichtet werden. Warum sollte Debian das auch für den Computernutzer machen? Doch nicht, damit man die Funktion problemlos einsetzen kann? Nein, so weit kommt das noch. - Ich komm mir vor wie aufm Amt.

Also müssen wir selber konfigurieren. Aber wo gibt's eine Anleitung, die wirklich für mein System gilt? Ich wurde so fündig: In der Paketliste packages.debian.org/de/squeeze/nautilus-share gibt es zu diesem Paket auch eine filelist. Ja, ich hätte auch über die Synaptic-Paketverwaltung gucken können - aber wozu hat man Internet? ;-) In jedem Fall sagt man mir dort, wo die Anleitung auf meinem Computer liegt: /usr/share/doc/nautilus-share/README.Debian

Ich zitiere einmal daraus (und ergänze) wie man konfigurieren muß

A quick and easy way to have it running (must be done as root):

su

export USERSHARES_DIR="/var/lib/samba/usershares"
export USERSHARES_GROUP="sambashare"
mkdir ${USERSHARES_DIR}
groupadd ${USERSHARES_GROUP}
chown root:${USERSHARES_GROUP} ${USERSHARES_DIR}
chmod 01770 ${USERSHARES_DIR}
mv /etc/samba/smb.conf{,.bak}
cp /usr/share/doc/nautilus-share/examples/smb.conf /etc/samba/
/etc/init.d/samba restart


You must add users who can share folder in the usershare group, in this example the group is "sambashare":

usermod -a -G sambashare your_username
exit


Da man die Zeilen alle einzeln kopieren muß und alles als root, also mit sudo ausführen müßte, habe ich direkt davor ein su eingegeben und am Ende ein exit. Dann führt alles dazwischen der root aus.

Mit meiner externen NTFS-fomatierten Festplatte habe ich allerdings Probleme bei der Freigabe. Es scheinen Rechteprobleme zu sein.

Ein weiterer Artikel mit einem anderen Weg zur Ordnerfreigabe folgt demnächst. Das Erlebnis habe ich schon hinter mir, das Posting muß aber noch geschrieben werden.


Kommentare:

  1. Hallo und sei bedankt, jetzt gehts endlich mit der Freigabe.

    AntwortenLöschen
  2. Hi Kai,

    darf ich diese Anleitung ins Wiki von debianforum.de übernehmen. Du hast ganze Arbeit geleistet.

    AntwortenLöschen
  3. Danke, das freut mich sehr zu lesen. :-)

    Soso, erst als anonymaus und dann als feldmaus ;-)
    Den ersten Kommentar lösche ich dann mal. Der mit dem Lob gefällt mir besser ;-)

    Klar darfst Du meinen Artikel fürs wiki im debianforum benutzen. Hast Du denn überprüft, ob die Infos alle (noch) so funktionieren? Wäre vielleicht ganz nett, wenn Du mich bzw. diesen blog im wiki kurz erwähnen würdest.

    Danke + Gruß
    Kai

    AntwortenLöschen
  4. Das Problem mit der Dateifreigabe hab ich auch schon erfahren müssen. Da ich aber nicht wirklich regelmäßig Dateien austausche, nur ab und zu, habe ich mir folgendes gebastelt: http://openyourlinux.blogspot.com/p/data-scp.html
    Ansonsten finde ich deine Anleitung recht gut und werde sie bei Gelegenheit mal ausprobieren.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo.
    Bin seit ein paar Tagen stolzer Besitzer eines Debian Pcs. Habe noch keine Erfahrungen damit hab aber doch schon ein paar Sachen geschafft.
    Gut nun zu meinem Problem.
    Will einen Ordner der auf der 2. Platte ist freigeben doch bekomme eben auch Fehler 255 egal welchen ich freigeben will. Muss ich das auch so wie Du oben geschrieben hast machen oder reicht wenn ich die smb.conf umändere und da bin ich mir nicht sicher ob richtig geschrieben alles.
    Mfg

    AntwortenLöschen

Dein Kommentar wird nicht sofort veröffentlicht, sondern muß zunächst von mir freigeschaltet werden. In der Regel gelingt mir die Freischaltung innerhalb von 24 Stunden. Wenn Du in Deinem Kommentar Fehler findest, schicke einfach einen weiteren korrigierten hinterher und ich lösche den ersten.