Willkommen in meinem Blog!

Auf diesen Seiten werde ich über meine Erfahrungen mit den von mir genutzten Betriebssystemen Debian, Ubuntu, andere Linux-Distributionen, Windows etc. berichten und einige freie Tools vorstellen, die ich nutze. Ich werde hier versuchen Probleme, Lösungen, Tips & Tricks darzustellen.

Mittwoch, 16. November 2011

Gnome3: herunterfahren, recordmydesktop, Super-Taste



Es ist wirklich grausam, was alles mit Gnome3 nicht geht. Ein Update (up = nach oben, hinauf) stelle ich mir anders vor. Wer den Computer direkt aus der Sitzung mittels Knopfdruck herunterfahren will, muß auf seinen Benutzernamen klicken und dort die Alt-Taste drücken, um aus dem unteren Schriftzug "Bereitschaft" ein "Ausschalten..." zu machen. Das ist zwar sinnlos, kann man sich aber gerade noch merken.


Jetzt wollte ich 2 Screenshots machen, um genau das hier zu zeigen. Der erste ist einfach: Ich klicke auf meinen Benutzernamen und habe das Menü offen. Dann die PrintScreen-Taste und fertig. Der 2. hat's aber in sich. Um das "Ausschalten..." sichtbar zu machen muß man die Alt-Taste gedrückt halten. Mit offenem Menü funktioniert aber die PrintScreen-Taste nicht mehr. Also fällt mir sofort das Tool recordmydesktop ein. Hiermit wollte ich ein Video erzeugen und dann aus dem Standbild den Screenshot entnehmen. Dies funktioniert auch - aber nur mit Gnome2. Das Problem ist hier, daß die Stop-Taste von recordmydesktop normalerweise neben der Uhr erscheint. Gnome3 ist hier weiter. Es sperrt diese Anzeigen aus, um ein hübsches Äußeres zu präsentieren. Die Bedienbarkeit spielt hier natürlich überhaupt keine Rolle. recordmydesktop nimmt dann so lange ins temporäre Verzeichnis auf, bis die Platte voll ist, man den Computer neu startet oder man das Tool mit Gewalt beendet. Eine fertige Videodatei erhält man in keinem Fall. Danke Gnome3 für dieses neue Problem. - Ich hab das mit dem Screenshot dann erstmal gelassen. Man möge es mir glauben oder selber probieren. Wer weiß wie man trotz Gnome3 mit recordmydesktop arbeiten kann, möge diesen Beitrag kommentieren. Wenn ich mehr erfahre, werde ich es auch posten.

Da fällt mir noch die "Super"-Taste ein, die ich immer für eine Windows-Taste gehalten habe, weil dort ein Windows-Symbol ist. Wer die nicht am Rechner hat, kann sie (meist) durch drücken der Kombination Alt-F1 ersetzen.



Nachtrag 11:15

Ein paar Tips mehr von den Gnome-Leuten gibt's hier in englisch: live.gnome.org/GnomeShell/CheatSheet. Ziemlich weit unten ist auch "Screencast recording" beschrieben. Werde ich bei Gelegenheit mal testen.


Kommentare:

  1. strg+alt+s beendet den aufnahmevorgang. strg+alt+p pausiert ihn.

    AntwortenLöschen
  2. Danke für den Hinweis! Ich hatte das noch nicht komplett beschrieben. Aber fehlt nicht noch die Shift-Taste? Ich werde das später mal unter Gnome3 testen. http://live.gnome.org/GnomeShell/CheatSheet#Screencast_recording

    AntwortenLöschen
  3. Also bei mir klappt unter Gnome3 nur die Kombination Strg-Shift-Alt-R für Start und Stop einer solchen Aufnahme. - Wir sprechen doch beiden von Gnome3 unter Debian Testing?

    AntwortenLöschen

Dein Kommentar wird nicht sofort veröffentlicht, sondern muß zunächst von mir freigeschaltet werden. In der Regel gelingt mir die Freischaltung innerhalb von 24 Stunden. Wenn Du in Deinem Kommentar Fehler findest, schicke einfach einen weiteren korrigierten hinterher und ich lösche den ersten.